Links

Über Autoren im Saarland zu informieren - dies Joch hat sich Frau Dr. Christine Hohnschopp von der Saarbrücker Uni um den Hals gelegt. Saarländische Autoren werden auf dieser empfehlenswerten Seite vorgestellt, mit Biobib und manchmal auch mit Textprobe. Es gibt auch ein Formular, das man bloß (d.h., wenn man Mitglied im VS oder FDA ist, oder etwas Gleich- bzw. Höherwertiges vorzuweisen hat) ausfüllen muß, um dann ebenfalls an dieser Stelle präsentiert zu werden.

http://saarautoren.sulb.uni-saarland.de/

 

Hier eine neue saarländische Autorendatenbank:

Literaturland Saar. Das saarländische Literaturportal

 

Die Seite des Saarländischen Künstlerhauses:
www.kuenstlerhaus-saar.de

 

Kompetenten Rat in allen Fragen der Selbstständgenexistenz finden unsere Mitglieder kostenlos beim ver.di-Beratungsnetz mediafon. Die Vertretung der Selbstständigen in ver.di hat die Adresse http://selbststaendige.verdi.de. Den ver.di-Fachbereich 8 im Landesbezirk Saar, dem der VS Saar angehört,  findet man hier.

Unser wichtigstes Autorenrecht, das Urheberrecht, hat hier seine Fanseite.

 

Was wären wir Autoren ohne Nachwelt und unsere Nachwelt ohne Literaturarchiv? Hier die Verknüpfung zu unserem regionalen Marbach, dem Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass

 

Auf lebendige und gesellige Weise mit der Literatur im Grenzraum Saarland-Lothringen-Luxemburg-Elsass beschäftigte sich 2006 bis 2019 die Literarische Gesellschaft Melusine. Ihr Verein existiert nicht mehr. Wer jedoch ihren »Nachlass« besichtigen möchte, sei es die Zeitschrift Die neueste Melusine, das Digitale Kolloquium, die Satzung, die Sammlung Bücherturm, die Fotogalerie -- der tauche ins Melusine-Archiv in der MÉDIATHÈQUE COMMUNAUTAIRE DE SARREGUEMINES, die hier ohnehin empfohlen sein soll...
Beispielsweise erfährt man im Digitalen Kolloquium aus dem Vortrag Wozu brauchen Schriftsteller einen Verband? von Klaus Behringer einiges über die Situation der organisierten Autoren im Saarland.

 

 

Verdiente Literaturzeitschriften der Großregion (es gibt immer weniger!):

 

Zwei Seiten, die für Leute interessant sein könnten, die gerne am Bildschirm Texte lesen, gern selbst Texte uploaden und sich gerne an Literatenforen beteiligen:

www.literaturcafe.de
www.berlinerzimmer.de

 

Ganz intellektuell kommt dichtung-digital daher. Ist eine online-Zeitschrift für Theorie einer Literatur in den neuen Medien. Internationale Artikel, daher viel in Inglisch
www.dichtung-digital.de

 

Einer der größten Literatur-Podcasts in Deutschland wird u. a. im Saarland produziert: Papierstau Podcast gibt es seit 2016. Mittlerweile sind über 140 Folgen (inklusive Specials und Interviews) über Spotify, Apple und die Papierstau-Website abrufbar. Pro Monat hat der Podcast rund 2.000 Hörer*innen, der Instagram-Seite folgen mehr als 3.200 Buchliebhaber*innen. Papierstau Podcast ist eine unabhängige, privat produzierte Show – es gibt Neuigkeiten und Debatten aus der Welt der Literatur sowie Buchtipps. Wöchentlich stellen Robin Schneevogt, Anika Falke und die Saarländerin Meike Stein drei Bücher vor und diskutieren deren Inhalte und Hintergründe.


Was hier stehen könnte, gibts dort, nämlich die fette Literaturlinkliste (über 3000 thematisch geordnete Links):
www.literaturwelt.de