nächste Jours fixes des VS Saar

Donnerstag, 12. Dezember, 20 Uhr

Donnerstag, 9. Januar 2020, 20 Uhr

Donnerstag, 13. Februar, 20 Uhr

Freitag, 20. Dezember, 24 Uhr — Anmeldeschluss

Autorenseminar: »Grenzverschiebung zwischen Realität und Fiktion«

Das Autorenseminar des VS Saar, des VS Rheinland-Pfalz und des Saarländischen
Künstlerhauses wird vom 24. – 26. Januar 2020 im Bildungszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel stattfinden. Programm, Teilnahmebedingungen und Anmeldeformular siehe hier.

Dienstag, 31. Dezember, 24 Uhr — Einsendeschluss

Gustav-Regler-Preis 2020

Die Kreisstadt Merzig verleiht gemeinsam mit dem Saarländischen Rundfunk in Würdigung von Werk und Lebensgeschichte des Schriftstellers Gustav Regler, zur Anerkennung literarischer Verdienste um interkulturelle und internationale Verständigung sowie zur Förderung junger Autor/inn/en den Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig und den Gustav-Regler-Förderpreis des SR. Das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes fördert im Rahmen seiner Programmreihe „Courage – Respekt, Toleranz, Verantwortung“ die Ausschreibung und die Verleihung des Gustav-Regler-Preises. Courage legt einen besonderen Fokus auf Persönlichkeiten, die gegen den Krieg - für Toleranz, Menschlichkeit und Frieden - gewirkt haben. Die Preise werden alle drei Jahre am Geburtstag Reglers in Merzig verliehen. Der Hauptpreis der Kreisstadt Merzig und des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes ist mit 10.000 Euro, der Förderpreis des SR mit 4.000 Euro dotiert. Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.

Freitag 31. Januar 2020, 24 Uhr — Bewerbungsschluss

Ludwig-Harig-Stipendium 2020

Zur Erinnerung an einen großen Autor der deutschsprachigen Literatur und in Würdigung des Lebenswerks des saarländischen Schriftstellers Ludwig Harig lobt das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes das Ludwig-Harig- Stipendium als Reise- und Recherchestipendium für Nachwuchsautor*innen aus. Unter Nachwuchsautor*innen sind Autor*innen zu verstehen, die nicht mehr als drei eigenständige Veröffentlichungen vorweisen sollten.
Das Stipendium ist mit 10.000,00 Euro dotiert und auf zwei Jahre befristet. Ein Anteil in Höhe von 3.000,00 Euro ist als Publikationszuschuss zu betrachten, der es der Autorin/dem Autoren ermöglichen soll, ihre/seine Arbeitsergebnisse zu veröffentlichen.
Mit Ablauf des Stipendiums ist ein Nachweis über die Arbeitsergebnisse vorzulegen. Diese sollen im Rahmen der nächsten Vergabe des Stipendiums der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Vergabe des Stipendiums erfolgt jeweils zum Todestag Ludwig Harigs am 5. Mai.
Um das Stipendium bewerben können sich Nachwuchsautorinnen und Nachwuchsautoren aus der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass-Wallonie-Rheinland-Pfalz oder Autorinnen und Autoren, die thematisch über das Saarland oder die Großregion arbeiten.
Über die Vergabe entscheidet eine von der Ministerin für Bildung und Kultur des
Saarlandes berufene Jury.
Die Jury tagt nichtöffentlich. Die Mitglieder der Jury sind zur Verschwiegenheit über den Verlauf der Beratungen verpflichtet. Die Auswahl der Stipendiatin/des Stipendiaten ist schriftlich zu begründen.
Ein Rechtsanspruch auf das Stipendium besteht nicht. Ansprüche aus §§ 657-661
BGB sind nicht ableitbar.
Bewerbungen mit Kurzbiografie und entsprechender Beschreibung des literarischen Projekts sind bis zum 31. Januar 2020 zu richten an das Ministerium für Bildung und Kultur, Referat E6, Stichwort Ludwig-Harig- Stipendium, Trierer Str. 33, 66111 Saarbrücken oder elektronisch via E-Mail an Harig-Stipendium2020@kultur.saarland.de