nächste Jours fixes des VS Saar

Donnerstag, 11. August 2022, 20 Uhr

Donnerstag, 8. September 2022, 20 Uhr

Donnerstag, 13. Oktober 2022, 20 Uhr

Montag, 29. August 2022, 20 Uhr, Saarländisches Künstlerhaus

Ulrike Bail »Wie viele Faden tief«

Lesung

An diesem Abend wird die Schriftstellerin Ulrike Bail, die seit 2005 in Luxemburg lebt, aus ihren beiden zuletzt erschienenen Gedichtbänden lesen. In beiden geht es im weitesten Sinn um Vernetzungen, um verfehlte, mögliche, um Säume, Aufbrüche und Wege.
Inspiriert von der Kulturleistung des Nähens und der bildhaften, assoziationsreichen Sprache, die sie entwickelt hat, schrieb Ulrike Bail den Gedichtband ‘wie viele faden tief’. 2021 wurde der Band mit dem Prix Servais für das bedeutendste literarische Werk, das in Luxemburg im Vorjahr erschien, ausgezeichnet. Die Jury hob die große Originalität der Gedichte, die sinnliche Bildvielfalt und die Kühnheit der dichterischen Sprache hervor.
Der mit dem nationalen Literaturpreis ausgezeichnete Gedichtband statt einer ankunft thematisiert Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs in der Stadt Luxemburg, unaufhörlich sich verändernde Orte, in die Alltag, Geschichte und Geschichten eingeschrieben sind. Am Ende der Lesung werden noch bislang unveröffentlichte Texte zu hören sein.

Die Gedichtbände statt einer ankunft und wie viele faden tief sind im Conte Verlag, St. Ingbert 2020 und 2021 erschienen.

Samstag, 31. Dezember 2022, 24 Uhr (Bewerbungsschluss)

Gustav-Regler-Preis der Stadt Merzig und des SR

Die Kreisstadt Merzig und der Saarländische Rundfunk schreiben für das Jahr 2023 zum neunten Mal den Gustav-Regler-Preis aus.

Dieser Literaturpreis gliedert sich in den Hauptpreis der Kreisstadt Merzig, der dank der Unterstützung aus dem Programm Courage des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur in diesem Jahr mit 10.000 € dotiert ist, und den Förderpreis des Saarländischen Rundfunks – dotiert mit 4.000 €.

Die Ausschreibungsmodalitäten können Sie hier herunterladen (siehe Link unten). Sie sind außerdem im Internet unter www.merzig.de sowie www.sr.de abrufbar. Hier finden Sie auch Informationen zu Gustav Reglers Leben und Werk sowie zu den bisherigen Preisträgern. Projektleitende Institution ist die Stadtbibliothek Merzig (Projektleiterin: Frau Heike Wagner, T: 06861 85391, stadtbibliothek@merzig.de).

Vorschläge für den Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig und literarische Texte im Umfang bis max. 15 Seiten für den Gustav-Regler-Förderpreis sind bis zum 31.12.2022 (Poststempel) zu senden an die Stadtbibliothek Merzig, Hochwaldstraße 47 in 66663 Merzig.

Über die Vergabe der beiden Preise entscheidet eine Jury.

Ausschreibung Gustav-Regler-Preise 2023
Ausschreibung_GRP_2023.pdf
PDF-Dokument [69.7 KB]

Die folgende Veranstaltung musste wegen Erkrankung leider verschoben werden. Wir geben den neuen Termin bald bekannt.

Montag, 04.04.2022, 20 Uhr (abgesagt)

Die schallschluckenden Schlupflöcher der Schlickkrebse

Katharina Bihler und Klaus Behringer im Gespräch

Das Liquid Penguin Ensemble, diese wohltönende Saarbrücker Künstlergruppe, hat sich in einem Vierteljahrhundert dank schon fast unheimlichen Erfolgs (zahlreiche Preise) in der Hörspielszene einen repräsentativ-klangvollen Namen gemacht. Katharina Bihler ist der Text-Teil des LPE, Feder und Stimme. Stefan Scheib erzeugt die Töne und Klänge, sie schreibt die Wörter. In fast allen LPE-Stücken, -Perfomances, -Hörspielen ist die Sprache eigentliche Protagonistin. Wie kommt Katharina Bihler zur Sprache? Ist ihr Interesse ein lautpoetisches, ein mathematisches, ein akustisches, ein linguistisches? Wie wird es zur Literatur und zur akustischen Performance? Klaus Behringer möchte das gerne herausfinden, und Katharina Bihler lässt sich befragen. Maiswurzeln, Köpfe und Zahlen, drei schrundige Agaven, schallschluckende Schlickkrebse, das Oberallgäu, Erbsen und eine Giraffe werden sich vielleicht ins Gespräch einmischen.
Katharina Bihler [Texte / Stimme / Performance] beschäftigt sich seit 1990 mit experimentellem Theater, Musik, Performance und Hörspiel. Sie konzipiert und realisiert und schreibt insbesondere für Projekte, die mit den Grenzen künstlerischer Genres spielen und häufig wissenschaftliche, historische oder europäische Themen zum Gegenstand haben. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Stimme und dem akustischen Medium sowie der Entwicklung von Hörspielen fürs Radio. 1997 gründete sie dafür zusammen mit dem Komponisten und Kontrabassisten Stefan Scheib das Liquid Penguin Ensemble.
Ihre Hörspiele mit Liquid Penguin erhielten mehrere Auszeichnungen, darunter den Hörspielpreis der Kriegsblinden 2015 für Ickelsamers Alphabet und den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2008 für Gras wachsen hören. Daneben wirkt sie in weiteren Projekten mit, etwa mit Hörstücken, Texten, Objekten, und Stimme im spartenübergreifenden Kollektiv my wife is a little kränk, in Konzerten mit offenen Kompositionskonzepten oder als Performerin im Kollektiv Les Oniristes.
Lehraufträge an der HTW Saar/Schule für Architektur (WS 2018/19) und an der Bauhaus Universität Weimar/Kunst und Gestaltung/Experimentelles Radio (SS 2019).