Termine

Die nächsten Jours fixes im Saarländischen Künstlerhaus (Bibliothek):

 

Donnerstag, 08. Juni, 20 Uhr

Donnerstag, 13. Juli, 20 Uhr

Donnerstag, 10. August, 20 Uhr

Montag, 19. Juni, 20 Uhr, Saarländisches Künstlerhaus

 

Arno Schmidt. Eine Bildbiographie

vorgestellt in Lesung und Gespräch mit Fanny Esterházy, Joachim Kersten, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma — Moderation: Jörg W. Gronius

 

»Has'D alles voller Bücher & Bilder – zeig mal n paar«

 

Kein anderer Schriftsteller war sich der Bedeutung von Bildern für ein Leben so bewusst wie Arno Schmidt: »Mein Leben?!: ein Tablett voll glitzernder snapshots«, schrieb er in seinem Roman Aus dem Leben eines Fauns. Was also wäre adäquater, als Arno Schmidts Leben mit einer Bildbiographie nachzuzeichnen, die mosaikartig das Panorama einer eigenwilligen Schriftstellerexistenz zusammensetzt. Einführende Texte von Bernd Rauschenbach geben einen Überblick über die Stationen von Schmidts Leben – die Kindheit in Hamburg, die Jugend in Schlesien, Kriegszeit und Nachkriegselend, die wiederholten Wohnortwechsel, bis Arno Schmidt in Bargfeld in der Lüneburger Heide die »ihm gemäße Landschaft« findet.

Für diese erste umfangreiche Bildbiographie über Arno Schmidt hat die Herausgeberin Fanny Esterházy in Archiven nachgeforscht und Unbekanntes und Verblüffendes zutage gefördert: Fotos, Zeichnungen, Dokumente aller Art, Bücher und Manuskripte, Notizen und Briefe, Zeitungsartikel, Alltägliches und Kurioses. Ergänzt und erläutert wird das vielfältige Material durch Textpassagen aus Arno Schmidts Werk, Auszüge aus den Tagebüchern von Arno und Alice Schmidt sowie Kommentare von Kollegen und Freunden.

 

Der Eintritt ist frei.

Freitag, 25. August 2017 (Einsendeschluss)

Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreise 2017

Im Gedenken an Hans Bernhard Schiff, an sein literarisches Werk und sein gesellschaftliches Engagement vergibt die Landeshauptstadt Saarbrücken den Hans-Bernhard-Schiff Literaturpreis 2017 sowie den Hans-Bernhard-Schiff-Förderpreis für Literatur 2017.

Eingereichte Werke sollen inhaltlich oder über die Person des Verfassers/der Verfasserin einen Bezug zur Groß-region Saar-Lor-Lux haben. Das dem Werk Hans Bernhard Schiffs entstammende Motto, auf das die eingereichten Texte erkennbar Bezug nehmen sollen, lautet in diesem Jahr:

Die Wirklichkeit kann die Welt zerstören.

Das Genre ist nicht festgelegt. Als Sprachen können Deutsch, Französisch, Luxemburgisch oder eine der regionalen Mundarten gewählt werden. Der Umfang der Arbeit darf 8 Seiten Din A4 mit je 30 Zeilen zu 60 Zeichen nicht überschreiten (Ausschlusskriterium). Pro Person kann nur eine Bewerbung akzeptiert werden. Werke, die bereits veröffentlicht sind (auch im Internet), werden nicht berücksichtigt. Bereits prämierte HauptpreisträgerInnen können sich im darauf folgenden Jahr nicht mehr bewerben.

Der Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis 2017 richtet sich an Autoren, die bereits mindestens drei literarische Publikationen vorweisen können (Buch oder in einer literarischen Zeitschrift, auch Anthologie-Beiträge, nicht aber im Wege des Selbstverlages bzw. selbstfinanzierten Print-on-Demand-Verfahrens oder eigene Website).

Der Hans-Bernhard-Schiff-Förderpreis für Literatur 2017 hingegen lädt bisher unpublizierte Autoren zur Teilnahme ein.

 

Der Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis 2017 ist mit 4000 € dotiert,

der Hans-Bernhard-Schiff-Förderpreis für Literatur 2017 mit 1000 €.

 

Bei außergewöhnlichen Beiträgen behält sich die Jury die Vergabe von Sonderpreisen vor.

 

Das Preisgeld wird von der Landeshauptstadt Saarbrücken, dem Ministerium für Bildung und Kultur Saarland, der Sparkasse Saarbrücken, der VSE AG, und Dr. Joachim Schiff gestiftet.

 

Bewerbung und weitere Infos: Ilona Mathieu, Kulturamt,St. Johanner Markt 24, D-66111 Saarbrücken, Tel.: 0049-(0)681-905-4914

E-Mail: Ilona.Mathieu@Saarbruecken.de

 

Hans-Bernhard-Schiff-Preise 2017
Ausschreibung, weitere Infos und Bewerbungsformular
Ausschreibung HBS 2017 dt mit Anmeldefor[...]
Microsoft Word-Dokument [75.0 KB]