nächste Jours fixes des VS Saar

Donnerstag, 10. Oktober, 20 Uhr

Donnerstag, 14. November, 20 Uhr

Donnerstag, 12. Dezember, 20 Uhr

Mo, 30. September 2019, 20 Uhr im Saarländischen Künstlerhaus

Kleine Heimaten — Lesung mit Alfred Gulden

Vor (vielen) Jahren fragte mich nach einer Schullesung ein Kind, ob ich Kinder habe. Ich nickte und zeigte auf die vor mir liegenden Bücher. Ein anderes fragte, ob ich ein Haus habe. Ich nickte, nahm ein Buch, schlug es auf und hielt es über meinen Kopf.

Heimat war nie und wird weiterhin für mich nicht selbstverständlich sein, etwas, das einfach da ist. Heimat, so meine ich, schafft man sich. Immer wieder. Und von neuem. Das ist eine (Lebens-)Aufgabe, das ist Arbeit ("in Gedanken, Worten und Werken"), kostet Kraft. Ist es aber wert. Darum geht es mir. Auch in dieser Lesung: ein Durchqueren eigener "Kleiner Heimaten" in Roman(-auszügen, kurz), Erzählungen, Aufsätzen, Gedichten und Liedern.

Mo, 30. September 2019 — Bewerbungsschluss

Printemps Poétique Transfrontalier 2020

Auch im Jahr 2020 wird sich das Saarländische Künstlerhaus an der Durchführung des Printemps Poétique Transfrontalier beteiligen.


Im Rahmen dieses Großregionsprojekts dürfen erneut auch das Saarland bzw. das Saarländische Künstlerhaus einen Autoren/eine Autorin benennen für eine zweiwöchige Residenz in einem anderen Großregionsbereich als dem Saarland (also Lothringen, Luxembourg, Rheinland-Pfalz oder Südbelgien) sowie eine anschließende Lesereise mit 10 Terminen!


Dabei sollte es sich nach Möglichkeit um eine Lyrikerin / einen Lyriker handeln.
Residenz und Lesereise werden im März 2020 stattfinden; Ihr müsstet also für einen ganzen Monat unser schönes Saarland verlassen! Je nach Terminlage kann die Lesereise auch noch ein paar frühe Apriltage beanspruchen.
Dafür erhaltet Ihr eine Vergütung in Höhe von insgesamt 2.500,00 € (1.000,00 € für die Residenz, plus Logis, keine Kost) und 1.500,00 € für insgesamt 10 Lesungen; Achtung: so war es 2019; es ist aber damit zu rechnen, dass die Vergütung mindestens genauso hoch sein wird).


Zusammen mit Jörg W. Gronius und Klaus Behringer werde ich anhand Eurer aussagekräftigen Bewerbungen (Lebenslauf und bis zu zwanzig Seiten Textproben) eine Person auswählen - bitte sendet Eure Unterlagen bis zum 30.09.2019 (Eingang) an das Saarländische Künstlerhaus unter dem Stichwort „Printemps Poétique Transfrontalier“.


Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn Ihr noch weitere organisatorische Fragen habt, wendet Euch bitte an Bernd Nixdorf im Saarländischen Künstlerhaus.


Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen und wünschen ein tolles Projekt!
Hans Gerhard

Dienstag, 31. Dezember, 24 Uhr — Einsendeschluss

Gustav-Regler-Preis 2020

Die Kreisstadt Merzig verleiht gemeinsam mit dem Saarländischen Rundfunk in Würdigung von Werk und Lebensgeschichte des Schriftstellers Gustav Regler, zur Anerkennung literarischer Verdienste um interkulturelle und internationale Verständigung sowie zur Förderung junger Autor/inn/en den Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig und den Gustav-Regler-Förderpreis des SR. Das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes fördert im Rahmen seiner Programmreihe „Courage – Respekt, Toleranz, Verantwortung“ die Ausschreibung und die Verleihung des Gustav-Regler-Preises. Courage legt einen besonderen Fokus auf Persönlichkeiten, die gegen den Krieg - für Toleranz, Menschlichkeit und Frieden - gewirkt haben. Die Preise werden alle drei Jahre am Geburtstag Reglers in Merzig verliehen. Der Hauptpreis der Kreisstadt Merzig und des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes ist mit 10.000 Euro, der Förderpreis des SR mit 4.000 Euro dotiert. Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier.