nächste Jours fixes des VS Saar

Donnerstag, 8. Juli 2021, 20 Uhr (entfällt)

Donnerstag, 12. August 2021, 20 Uhr

Donnerstag, 09. September 2021, 20 Uhr

derzeit keine VS-Jours-fixes

Die Mitgliederversammlung 2020 des VS Saar wird erneut verschoben. Sobald eine Versammlung verantwortbar erscheint, wird sie fristgerecht einberufen. Voraussichtlich: 23. September, 20 Uhr

Montag, 31.05.2021, 20 Uhr, Saarländisches Künstlerhaus

Sonja Ruf

liest aus ihrem neuen Roman

»Im Glanz der Kontrolle«

Sonja Ruf, Lesung aus Im Glanz der Kontrolle (Konkursbuchverlag Claudia Gehrke Tübingen)
Im Glanz der Kontrolle erzählt von der Diktatur der Fremd- und der Selbstkontrolle. Und stellt dagegen Würde, Freundlichkeit, Partnerschaft. Liebesgeschichten. Die Lust an der Sabotage. Die Kraft der Menschen, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen und ihr Leben auch unter den verwirrenden Umständen der Gegenwart selbst zu regieren.


Sonja Ruf lebt in Saarbrücken. Sie wuchs in einem 350-Seelen-Dorf im Nordschwarzwald auf. Seit 1990 Veröffentlichungen, Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt u.a. Stadtschreiberin in Gotha und Stipendiatin in Wiepersdorf. Sie arbeitete als Lektorin, Erzieherin, Ghostwriterin, Lokaljournalistin, Postausträgerin, Dramaturgin, in Anwaltsbüro, Geschichtsverein, Buchhandlung, Ab dem Alter von acht Jahren Tagebuch, das zu einem literarischen Notizbuch geworden ist. Seit 2015 Erzieherin in einer städtischen Grundschule.

 

Die Lesung konnte nicht vor Publikum stattfinden. Wir haben sie aufgezeichnet und werden sie bald in Form von Audio- und Video-Dateien im Rahmen unseres Podcasts personen im gleis! zur Verfügung stellen.

verschoben in den Spätsommer 21! Anmeldung noch möglich:

Frühjahrsseminar »Hat Sprache Grenzen? – Zeichensysteme und ihr Gebrauch durch die Kunst« im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel

Gibt es Grenzen der Sprache? Bietet uns die Kunst die Möglichkeit, diese Grenzen zu überschreiten? – Was sind die Funktionen sprachlicher Ausdrücke? Wie wichtig ist die Rolle des Bezeichnens? Überschätzen wir etwa die Funktion des Benennens und reduzieren die Sprache dabei allein auf ein Informationsmedium? Wann tritt überhaupt Bedeutung auf?

 

Programm und Anmeldeformular siehe hier