(Foto: Marc Nauhauser)

Klaus Martens,

(*1944) lebt in Saarbrücken. Mitglied VS und P.E.N. Neun Lyrikbücher, zahlreiche Online- und Magazinpublikationen seit 1984. Das lange Gedicht Die Fähre wurde von Shun Suzuki ins Japanische, weiteres von Muriel Cormican ins Englische übersetzt. Übersetzte Ausgaben und Einzeltitel von Elizabeth Bishop, Thomas Lux, Christopher Middleton, Charles Simic Wallace Stevens, Dylan Thomas, Derek Walcott u.a.m. Zudem sechzehn literaturwissenschaftliche Bücher als Autor oder Herausgeber, über 60 Essays und Artikel.

 

Privatadresse: Waldstraße 3, 66121 Saarbrücken

Weitere Informationen auf der eigenen Website von Klaus Martens sowie hier und in der Wikipedia.

Bibliografie (Lyrik):
Heimliche Zeiten. Gedichte. DVA, Stuttgart 1984
Angehaltenes Schweigen. Gedichte. Edition Herodot, Göttingen 1985
Im Wendekreis des Fragezeichens. Gedichte. Verlag Altaquito, Göttingen 1987

Die Fähre. Ein Abgesang & 14 andere Gedichte, Saarbrücken, 2006; erschienen als Band 14 in Topicana

Was Musik macht. Gedichte. In Decision 89 (Sonderheft), September 2010
Das wunderbare Draußen. Gedichte. Verlag im Proberaum, Klingenberg 2010
Alter Knochen spricht. Gedichte. Amarant Presse, Saarbrücken 2011
Schwedenbuch. Gedichte, Fotos, Prosa. Amarant Presse, Saarbrücken 2011

Abwehrzauber. Gedichte. Saarbrücken: Conte Verlag, 2013